Linzer Plätzchen / Spitzbuben

Egal unter welchem Namen, ich bin mir sicher ihr kennt diese Plätzchen. Ein weiteres traditionelles Lieblings-Rezept in vegan umgewandelt. Und ich verspreche euch, ihr werdet keinen Unterschied schmecken! Sie sind super einfach zu machen und ich finde mit Johannisbeer Marmelade schmecken sie am Besten, weil der leicht säuerliche Geschmack einfach das gewisse Etwas ausmacht! Und rollt den Teig lieber etwas dünner aus, statt zu dick. Das schmeckt finde ich auch besser. Sie werden ja am Ende sowieso doppelt so dick. Die Plätzchen auf den Bildern sind fast etwas zu dick geworden. 3mm sollten perfekt sein!

Zutaten

  • 200g Mehl
  • 100g Zucker
  • 120g vegane Butter
  • 1EL gemahlene Leinsamen
  • 60g gemahlene Mandeln
  • rote Johannisbeer Marmelade
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Gib alle trockenen Zutaten in eine Schüssel und mische sie.
  2. Die Butter sollte Zimmertemperatur haben, nimm sie also eine Stunde bevor du anfängst aus dem Kühlschrank oder gib sie für 20-40 Sekunden in die Mikrowelle.
  3. Rühre die warme Butter mit einem Rührgerät unter und knete den Teig mit der Hand bis er schön gleichmäßig ist.
  4. Lege ihn für mindestens 2 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank.
  5. Rolle den Teig auf einem bemehlten Backblech dünn aus (ca 3mm) und steche runde Kekse aus. Steche aus der Hälfte der runden Kekse in der Mitte einen kleinen Stern, Kreis, Herz oder was auch immer aus. Ich lege immer eine Reihe Kreise und eine Reihe Kreise mit Loch abwechselnd aufs Blech. So weiß ich, dass ich jeweils gleich viele habe.
  6. Lege die Kekse auf ein Backblech mit Backpapier und stelle sie für ca 15-20 Minuten kalt (am Besten draußen, wenn es kalt ist).
  7. Heize den Backofen auf 190-200°C vor und backe die Plätzchen für ca 10-12 Minuten, bis sie leicht goldbraun sind und lasse sie abkühlen.
  8. Verteile alle Plätzchen mit Loch auf einem Gitter oder Blech und bestäube sie mit Puderzucker.
  9. Gib nun einige Esslöffel rote Johannisbeer Marmelade in einen kleinen Topf und erhitze sie kurz bis sie flüssig wird. Schalte die Platte aus, lass den Topf aber darauf stehen, damit die Marmelade nicht wieder fest wird. Gib nun einen Klecks Marmelade auf ein Plätzchen ohne Loch und klebe jeweils eins mit Loch obendrauf. Sei vorsichtig, dass du den Puderzucker nicht verschmierst.
  10. Lass sie abkühlen und genieße sie.

2 Comments

  1. Hallo Eva,
    danke für das Rezept in deiner Variante. Den Puderzucker kannst du aber ganz zum Schluss drüber streuen. Dann musst du beim Marmelade aufsetzen nicht vorsichtig sein. Der Puderzucker löst sich in der Marmelade auf und die Plätzchen sehen aus wie gewünscht.
    Viele Grüße und eine fröhliche Weihnachtszeit!

    • Hallo Susan,
      Danke dir für den Tipp! Ich hab sogar bei einem Plätzchen ausprobiert, den Puderzucker am Ende drauf zu streuen, weil ich dachte er löst sich bestimmt in der Marmelade auf. Das hat aber nicht geklappt.. ich weiß auch nicht warum. Vielleicht lag’s an der Marmelade? Oder weil sie nicht mehr warm genug war? Es hat aber auch so super geklappt, den Puderzucker vorher draufzustreuen :).
      Liebe Grüße und ein tolles neues Jahr!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*